Die Hände sind meistens das Erste, was wir bei einem anderen Menschen berühren. Sie sind unser Werkzeug und permanent im Einsatz. Zudem ist in Zeiten von Corona und dem damit verbundenen ständigen Desinfizieren und langen Händewaschen, die Belastung für unsere Hände noch größer. Damit die Hände trotz ihrer zahlreichen Verpflichtungen und Belastungen des Alltags gut aussehen, benötigen sie die richtige Handpflege.

Mit unseren 5 Tipps für gepflegte Hände bleiben diese lange zart, gepflegt und gutaussehend.

Warum Handpflege wichtig ist?

Unsere Hände verraten viel über unser Alter, Tätigkeit oder Hygieneempfinden. Sie sind eine tragende Rolle in unserem Alltag. Wir fühlen mit ihnen, gestikulieren und drücken unsere Zuneigung aus. Umso wichtiger ist es natürlich, dass sie gepflegt sind.

Die Haut an unseren Händen ist ebenso empfindlich, wie die unserer Gesichtshaut. Daher benötigt sie auch eine entsprechende Pflege. Die Hände sind weitaus mehr beansprucht, als unser Gesicht. Denn sie trotzen allen Witterungen und Strapazen, haben immer etwas zu tun und kaum Erholung.

5 Tipps für gepflegte Hände

Die richtige Handwäsche

Tipps HandpflegeRegelmäßiges Händewaschen ist wichtig für die Gesundheit und Hygiene. Aber oftmals beansprucht dies unsere Hände auch stark. Daher ist es wichtig, milde Seife zu verwenden. Idealerweise mit pflegenden Inhaltsstoffen wie Mandelöl, welches besonders sanft zur Haut ist.

Waschen Sie sich Ihre Hände außerdem mit lauwarmem Wasser. Zu heißes Wasser trocknet Ihre Haut aus. Die WHO empfiehlt ca. 20 Sekunden zum Hände waschen.

Handpeeling für zarte Haut

Mit einem Handpeeling werden die abgestorbenen Hautzellen der Hände sanft abgetragen. Tagsüber bildet sich viel Schweiß und Talg auf unseren Händen. Das Peeling macht die Haut wieder zart und geschmeidig.

Gönnen Sie Ihren Händen jeden Abend ein entspannendes Hautpeeling und Sie sehen in nur wenigen Tagen das Ergebnis.

Eincremen gegen trockene Hände

Wichtig für zarte und gepflegte Hände ist viel Feuchtigkeit. Daher empfiehlt es sich, Ihre Hände regelmäßig einzucremen. Im Winter leidet die Haut unter der Heizungsluft und der Kälte, im Sommer trocknet sie schnell aus durch die Hitze.

Bei normalen Wetterbedingungen reicht es aus, die Hände ca. dreimal am Tag einzucremen. Verwenden Sie am besten eine Handcreme, die schnell einzieht, damit Sie Ihre Hände direkt wieder benutzen können.

Tipp: Nach dem Peeling zieht die Creme am besten in die Haut ein.

Nagelpflege für hübsches Auftreten

Für besonders schöne Nägel sollten diese rund gefeilt sein, nicht spitz. Denn je spitzer der Nagel, desto größer die Bruchgefahr.

Dauerhaftes Tragen von Nagellack ist nicht gut für Ihre Nägel. Vor allem die anschließende Verwendung von Nagellackentferner wirkt sich eher belastend für Ihre Nägel aus und diese werden brüchig.

Tipp: Um die Nagelhaut schonend zu entfernen und diese zusätzlich zu pflegen, lassen Sie Ihre Hände einige Minuten in einem Ölbad einweichen. So lässt die Haut sich leichter zurückschieben und Sie riskieren keine Verletzungen.

Handmassage zur Entspannung

Massagen sind ideal für die richtige Portion Erholung und Entspannung. Aber es muss nicht immer nur der Rücken oder die Füße sein – auch unsere Hände können etwas Erholung gut gebrauchen, so oft wie diese im Einsatz sind.

Massieren Sie Ihre Hände doch einfach mal selbst, z.B. beim Fernsehen oder in der Mittagspause. Verbinden Sie diese Massage mit dem Eincremen Ihrer Hände und massieren Sie über Ihren Handballen, jeden einzelnen Finger, die Handwurzel und die Oberseite. Dies regt die Durchblutung an und die Handmuskeln entkrampfen sich. Sie sollten sich sofort entspannter fühlen.

Hoffentlich finden Sie genau das, was Sie suchen :)