Hühnchen Satay: Satay-Spiesse vom Grill
4.9 (97.14%) 7 votes

Satay-Spieße mit Zitrone und Kurkuma sind eine bunte und willkommene Abwechslung auf dem Grill. Diese erfrischend leckere Köstlichkeit empfiehlt sich als Alternative zur üblichen Steak- und Würstchenplatte und bringt einen Hauch Exotik in den heimischen Garten. Im Folgenden beschreiben wir ausführlich wie man das Rezept am besten angeht und welche Punkte man besonders beachten sollte, damit das Grillfest ein großer Erfolg wird.

Die intensive Zitrone…

Satay-SpiesseDurch den Einsatz von Zitronengras erhält unser Gericht die entscheidende Note: Der Geschmack von Zitronen und von Zitronengras verspricht genau jene Leichtigkeit, die vielen üblichen Grillgerichten üblicherweise fehlt. Im Zusammenspiel mit gut verträglichem Hühnchenfleisch entfalten zudem die Gewürze ihr ganz besonders köstliches Aroma – ein Genuss, der seinesgleichen sucht! Wir verwenden sowohl die Stängel wie auch die Fruchtstücke vom Zitronengras.

Vorbereitung

Bevor wir am Grill aktiv werden können, gilt es, mit Knoblauch, Zitronengras, Schalotten, Öl und Koriander im Mixer ein Püree herzustellen. Das Fleisch schneiden wir in kleine Würfel und entfernen dabei mögliches Fett. In einer Schüssel vermischen wir Fleisch mit der gewonnenen Paste, dazu kommt Chilipulver, brauner Zucker, Salz und natürlich das farbintensive Kurkuma. Das Ganze lassen wir rund 12 Stunden im Kühlschrank stehen.

Am Grill

Nun geht es an das eigentliche Grillen: Wir stecken auf Holzspieße unsere Fleischwürfel und grillen auf einem Holzohlegrill. Diese Methode ist wegen des rauchigen Aromas zu bevorzugen, da unser Gericht vorzüglich mit der Würze des Rauchs zusammenpasst. Vorsicht beim Umgang mit Kurkuma, das Gewürz färbt sehr stark und ist nur schwer wasserlöslich!

Das Fleisch grillen wir ungefähr vier Minuten von beiden Seiten, gleichzeitig bepinseln wir die Spieße mit in Öl getränkten Zitronengrasstängeln. Wer nicht grillen mag, kann die Speisen auch in der Pfanne zuzubereiten, etwa auf der Kochstelle eines Gasgrills. Freilich fehlt das würzige Aroma des Holzkohlegrills, was sich jedoch in einem solchen Fall auch durch den Einsatz von speziellem Räucherholz oder Räucherpellets ausgleichen lässt.

Sind die Spieße durch, werden sie sofort heiß serviert. Dazu ein Glas Weißwein und Sie können die exotische Köstlichkeit gemeinsam mit Ihren Gästen genießen. Guten Appetit!

Ähnliche Beiträge, die Sie interessieren könnten

Hoffentlich finden Sie genau das, was Sie suchen :)