Studien zeigen, dass das richtige Tragen einer Maske und das konsequente Einhalten einer guten sozialen Distanzierung die Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) durch Tröpfchenübertragung deutlich reduzieren kann.

Aber die Sorge vor einer möglichen Aerosolübertragung lässt viele Menschen auch an Luftreiniger denken. Wie funktionieren also die verschiedenen Arten von Luftreinigern? Sind einige von ihnen wirksam gegen COVID-19? Und sollten Sie sich einen (oder mehrere) für Ihr Zuhause besorgen? Diesen Fragen beantwortet dieser Artikel ausführlich.

Was sind die verschiedenen Arten von Luftreinigern?

Luftfiltersystem Corona AerosoleDie meisten Luftreiniger lassen sich in zwei grundlegende Kategorien einteilen: Filter oder Sterilisator. Einige kombinieren beide Typen in ein und demselben Gerät.

Filter sollen die Luftqualität in Innenräumen verbessern, indem sie winzige Stoffpartikel, die herumschwimmen können – wie Staub, Pollen und Haustierschuppen – physikalisch entfernen. Dies sind alles Dinge, die natürlich vorkommen, aber die Allergien der Menschen verschlimmern können, wenn sie diese einatmen. Die derzeit am weitesten verbreitete Art von Haushaltfiltern sind HEPA-Filter. Im Artikel über HEPA-Filter bei Staubsaugern wird der Nutzen für Allergiker schon aufgezeigt.

Sterilisatoren sind so konzipiert, dass sie Bakterien, Viren, Schimmel oder Pilzsporen abtöten, die ebenfalls in der Luft schweben können. Diese Dinge kommen auch in der Natur vor, aber sie können krankmachen, wenn man ihnen in ausreichender Konzentration ausgesetzt ist. Die derzeit am weitesten verbreitete Art dieser Luftfilter sind UV-Lichtgeräte.

Wie funktionieren HEPA-Filter und UV-Licht-Luftreiniger?

HEPA steht für „high-efficiency particulate arranging“ (hocheffiziente Partikelabscheidung). Wie der Name schon andeutet, sind diese Filter wirklich gut darin, Dinge aus der Luft zu ziehen und an ihnen festzuhalten, so dass sie nicht rezirkuliert werden können. Die Fasern in einem HEPA-Filter sind so ausgelegt, dass sie Partikel mit einem Durchmesser von nur 0,01 µm – nur ein winziger Bruchteil der Breite eines menschlichen Haares – zurückhalten.

UV-Lichtgeräte hingegen entfernen nichts. Stattdessen töten sie Viren, Bakterien oder Schimmelsporen ab, indem sie sie ultraviolettem Licht aussetzen.

Was ist mit Ionisierern? Wie funktionieren sie?

Ionisatoren geben Luftteilchen eine elektrische Ladung, die sie zu etwas hinzieht, das eine entgegengesetzte elektrische Ladung hat. Diese Objekte können die Kollektorplatten in den Geräten selbst oder verschiedene Oberflächen im Raum (Wände, Teppiche, Vorhänge, Decken usw.) sein. Aber sobald sie etwas gefunden haben, von dem sie angezogen werden, neigen die Partikel dazu, dort zu bleiben; das ist der statischen Elektrizität sehr ähnlich.

Was ist mit Ozongeneratoren? Wie funktionieren sie?

Ozongeneratoren verändern das Standard-Sauerstoffmolekül so, dass es aus drei statt nur zwei Atomen besteht. Das Drei-Atom-Molekül (O3) heißt Ozon, nicht Sauerstoff, und es interagiert anders mit seiner Umgebung als die normale Luft, die wir atmen.

Sind alle diese Arten von Geräten sicher in der Anwendung?

Nein. Luftreiniger, die HEPA-Filter, UV-Licht oder Ionisatoren verwenden, sind in Ordnung. Aber das Einatmen von Ozon kann Husten, Hustenreiz, Kurzatmigkeit und andere Probleme verursachen, selbst bei gesunden Menschen. Ozon kann sogar zu Lungenschäden führen, weshalb lokale Wetterbehörden manchmal Ozonwarnungen herausgeben.

Menschen mit Asthma oder anderen Atemproblemen können sehr empfindlich auf die Luftqualität reagieren, weshalb sie ihre Ozonbelastung begrenzen müssen, indem sie an diesen Tagen entweder drinnen bleiben oder schwere Anstrengungen im Freien vermeiden.

Sind die Luftreiniger wirksam gegen COVID-19?

Luftfiltersystem gegen COVID-19

Das wiBio Luftfiltersystem kann COVID-19 Partikel aus der Luft filtern

Es gibt bisher keine vollständigen Studien zu der Thematik aber nach Messungen sind die Partikel des COVID-19-Virus 0,06 – 0,14 μm groß. Das Coronavirus befindet sich somit im Filterbereich eines guten HEPA-Filters. Allerdings ist bei einem einzigen Durchgang die Filterung möglicherweise nicht 100% wirksam und alle Partikel können entfernt werden. Wenn ein HEPA-System jedoch über einen längeren Zeitraum betrieben wird, kann es einen großen Teil der Viren herausfiltern – irgendwo im hohen neunzigsten Perzentil (99,94 bis 99,97 %).

Ein sehr gutes Gerät, welches Partikel bis zu einer Größe von 0,01 µm herausfiltert, einen UV-Sterilisator eingebaut hat und einen Bereich von 90 m² (bei 2,5 m Deckenhöhe) abdeckt ist das wiBio Luftreinigungssystem aus dem Hause Wibo. Es gehört zu den preisintensiven Geräten aber es bietet eine hervorragende Leistung für ein Luftreinigungssystem.

Und eine ausreichend lange Einwirkung von UV-Licht in einem Luftreinigungsgerät kann einige Viren, darunter COVID-19, außer Gefecht setzen.

Unter welchen Umständen sollten Menschen während der COVID-19-Pandemie ein Luftreinigungsgerät benutzen?

Ihr eigenes Zuhause ist im Allgemeinen der sicherste Ort, an dem Sie sich während der COVID-19-Pandemie aufhalten können. Die durchschnittliche Person braucht also wahrscheinlich keinen Luftreiniger. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie nur mit Mitgliedern Ihres eigenen Haushalts verkehren, eine Maske tragen, wenn Sie ausgehen und gute Praktiken zur sozialen Distanzierung befolgen.

Wenn jedoch jemand in Ihrem Haushalt COVID-19 hat oder unter Quarantäne gestellt werden muss, bis er sicher sein kann, dass er es nicht hat, könnte es sinnvoll sein, einen Luftreiniger in seinem Zimmer bei geschlossener Tür zu haben und sei es nur, um das Pflegepersonal vor einer möglichen Exposition zu schützen.

Das sollten Sie auch dann in Betracht ziehen, wenn jemand in Ihrem Haushalt einem extrem hohen Risiko ausgesetzt ist – entweder sich mit COVID-19 anzustecken oder Komplikationen zu entwickeln.

Worauf sollten geachtet werden, wenn ein Luftreiniger gekauft wird?

Denken Sie über die Größe des Bereichs nach, den Sie abdecken möchten. Luftreiniger sind am effektivsten in kleineren Räumen, wenn alle Türen geschlossen sind. Daher werden Räume mit einem offenen Grundriss schwieriger zu verwalten sein. Möglicherweise müssen Sie auch etwas größer dimensionieren, wenn Sie zwei bis drei Meter hohe Decken haben. Aber wenn Sie eine Fläche von 150 m² haben und ein Gerät, das für 80 m² ausgelegt ist, wäre es logisch, zwei zu kaufen, da das einzelne Gerät überfordert wäre.

Was kann man sonst noch tun, um die allgemeine Raumluftqualität zu Hause zu verbessern?

Wenn Temperatur, Feuchtigkeit, Ozon und zusätzliche Allergene kein Problem darstellen, könnten Sie das tun:

  • Fenster öffnen und ordentlich lüften
  • Deckenventilatoren einschalten, um die Luftzirkulation zu erhöhen
  • Kasten- oder Bodenventilatoren strategisch einsetzen (einen so positionieren, dass er Innenluft aus einem Fenster „schiebt“ und einen anderen so, dass er frische Außenluft aus einem anderen Fenster nach innen „zieht“)

Wenn einer der oben genannten Faktoren Anlass zur Sorge gibt, könnten Sie die Fenster geschlossen halten und:

  • die HLK-Anlage (Heizung, Lüftung, Klima) so einstellen, dass dir kontinuierlich läuft, auch wenn er die Luft nicht immer gekühlt oder erwärmt wird.
  • Aufrüstung auf einen besseren, hochwertigeren Luftfilter in der zentralen Luftrückführung
  • Ersetzen Sie den Filter häufiger. Die typische Lebensdauer eines 1″-dicken Hausluftfilters beträgt 90 Tage. Wenn Sie den Ventilator kontinuierlich laufen lassen, sollten Sie einen Austausch alle 45 Tage in Betracht ziehen.

Denken Sie daran, dass Sie, sofern Sie niemanden mit einer aktiven COVID-19-Infektion in Ihrer Wohnung haben, keine Quelle des Coronavirus haben werden, die Sie mit einer dieser Methoden reduzieren oder herausfiltern könnten. Sie werden also nur die Luftqualität in Ihrer Wohnung auf andere Weise verändern.

Was muss bedacht werden, wenn über Luftreiniger nachgedacht wird?

Luftreiniger sind keine Wunderwaffe. Es ist also wichtig, sie eher als Teil Ihres Plans denn als Ihren gesamten Plan zu betrachten.

Wenn Sie Besuch zu Hause bekommen, welcher COVID-19 positiv ist und wenn dieser Sie aus einem Abstand von nur zwei Metern anniest und keiner eine Maske trägt, dann steigt Ihr Expositionsrisiko auf jeden Fall extrem an, selbst wenn ein Luftreiniger direkt neben Ihnen steht. Aber wenn Sie allein leben und der Einzige sind, der sich dort aufhält, ist Ihre Chance, sich mit dem Coronavirus aus der Luft in Ihrem eigenen Zuhause anzustecken, praktisch gleich Null.

Luftreiniger können Ihnen eine zusätzliche Schutzschicht bieten, aber sie sind in ihrer Wirksamkeit im Vergleich zu anderen Strategien, wie dem Tragen einer Maske, sozialer Distanzierung und der Desinfektion von Oberflächen, begrenzt. All das wird eine viel bedeutendere Rolle für Ihre Sicherheit spielen als die Filterung der Luft in den eigenen vier Wänden. Trotzdem kann unter gegebenen Umständen eine Anschaffung sinnvoll sein.

Hoffentlich finden Sie genau das, was Sie suchen :)