Rollator – Vergleich & Ratgeber

Auch durch die Tatsache, dass die Bevölkerung in Deutschland immer älter wird, steht fest, das Rollatoren immer beliebter werden! Mehr und mehr Menschen haben Schwierigkeiten mit dem Gehen und haben durch Rollatoren die Möglichkeit sich besser und sicherer in der Welt zu bewegen. Außerdem schaffen die Gehilfen mit der neu gewonnenen Mobilität eine höhere Lebensqualität. Auf einmal können Sie wieder selbstständig Einkaufen gehen ohne sich der Hilfe anderer bedienen zu müssen. Sie können Parks besuchen oder sich ganz einfach wieder frei in Ihrer Wohnung bewegen.

Der Trend zum Rollator ist unverkennbar: 1990 in Schweden erfunden, werden nun jährlich ca. 500.000 Stück verkauft. Somit steigt auch die Akzeptanz gegenüber diesen Gehhilfen. Niemand muss sich mehr unwohl fühlen oder gar schämen, sich mit einem Rollator in der Öffentlichkeit zu zeigen. Warum auch? Die großartige Hilfe eines Rollators kann mit anderen Hilfsmitteln überhaupt nicht erreicht werden.

Hauptsächlich werden Rollatoren von Senioren verwendet, teilweise aber auch schon von wesentlich jüngeren Menschen, die durch Krankheiten wie zum Beispiel Multiple Sklerose oder Parkinson eingeschränkt werden.

Sicherheit der Rollatoren

Durch die ständige Weiterentwicklung der letzten Jahre sind heutzutage beinahe alle Rollatoren sicher. Vor dem Kauf sollte die Sicherheit und Umgänglichkeit aber am besten getestet werden. Sie sollten die Rutschfestigkeit auf folgenden Bodenbelägen prüfen:

  1. Teppichboden
  2. Fliesen
  3. Parket
  4. Betonplatten
  5. Schotter
  6. Gittersteine

Scheint der Rollator auf jedem Untergrund sicher, steht einem Kauf eigentlich nichts mehr Entgegen. Vorher sollten Sie allerdings noch die Bremse testen, darauf achten, dass Sie die praktische Gehhilfe einfach falten können und erfahren, ob er Rückstrahler besitzt. Letzteres ist gerade in der dunkeln Jahreszeit extrem wichtig und erhöht die Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer.

Video zum Thema Rollator

Ein Video einer wirklich sehr agilen älteren Dame, die aus gesundheitlichen Gründen auf einen Rollator angewiesen ist. Nach einem sehr spannenden Interview wird gezeigt, wie ein Rollator richtig eingestellt wird und wie die Gehilfe korrekt verwendet wird (z.B. Bordsteine meistern, Sitz nutzen, Rollator falten).

Rollator Test

Einen Rollator Test zu finden ist gar nicht so leicht. Vor Allem wenn dieser dann auch noch qualitativ hochwertig und aussagekräftig sein soll und die wirklichen Problempunkte des Alltags mit einbezieht.

Es gibt ein breites Angebot an Rollatoren und oft nur suboptimale Beratung. Dies liegt am Abrechnungsmodell: Der Händler erhält von Ihrer Krankenkasse eine Pauschale für jeden Verkauf. Verdient also daran, ein möglichst günstiges Modell zu verkaufen. Somit bleibt wirkliche Qualität oft auf der Strecke.

Stiftung Warentest hat im Jahr 2014 15 Rollatoren getestet und das Testergebnis ist relativ knapp. Alle Rollatoren funktionieren gut und können leicht gefahren werden. Unterschiede zeigen sich bei Sicherheit und Handhabung der einzelnen Modelle. Zum vollständigen aber kostenpflichtigen Rollator Test geht es hier.

Hier das Ergebnis von Stiftung Warentest im Überblick.

  1. Russka Vital „gut“ (2,0)
  2. Topro Olympos „gut“ (2,1) (nicht mehr erhältlich)
  3. Dietz Taima „gut“ (2,2)
  4. Invacare Dolomite Jazz „gut“ (2,2)
  5. Meyra Ortopedia Mobilus „gut“ (2,2)
  6. Topro Troja 2G Basic „gut“ (2,2)
  7. Volaris S7 Smart „gut“ (2,2)
  8. Drive Medical Migo „befriedigend“ (2,6)
  9. Handicare Gemino „befriedigend“ (2,7)
  10. Drive Medical Nitro „befriedigend“ (2,8)
  11. Invacare Dolomite Legacy „befriedigend“ (3,0)
  12. Rebotec Polo-Plus-T „befriedigend“ (3,0)
  13. Bischoff & Bischoff RL-Smart „befriedigend“ (3,4)
  14. Dietz Ligero „befriedigend“ (3,4)
  15. Bischoff & Bischoff Rollator B „ausreichend“ (3,6)
Stiftung Warentest empfiehlt die Preise zu vergleichen! Im Internet kosten die Rollatoren meist erheblich weniger als im Sanitätshaus. Teilweise wird bei Amazon und Co. nur ein Drittel des Sanitätshaus-Preises aufgerufen.

In der folgenden Tabelle werden die Ergebnisse übersichtlich dargestellt. Aus Übersichtlichkeitsgründen wurde sich auf die besten fünf Modelle beschränkt:

Testsieger
Modell Russka Vital Dietz Taima Invacare Dolomite Jazz Meyra Ortopedia Mobilus Topro Troja 2G Basic
Foto Russka Rollator Vital Dietz Taima Invacare Dolomite Jazz Meyra Ortopedia Mobilus Topro Troja 2G Basic
Kundenbewertung
Gesamtnote Stiftung Warentest 2.0
„gut“
2.2
„gut“
2.2
„gut“
2.2
„gut“
2.2
„gut“
Handhabung (65%) „gut“ (1,9) „gut“ (2,2) „gut“ (2,4); „gut“ (2,0); „gut“ (2,1)
Sicherheit (20%) „gut“ (2,2) „gut“ (2,4) „gut“ (1,8); „befriedigend“ (2,7) „befriedigend“ (2,7)
Verarbeitung (10%) „sehr gut“ (1,0) „gut“ (1,6); „gut“ (2,1); „gut“ (1,9); „gut“ (1,9)
Schadstoffe (5%) „befriedigend“ (3,0) „befriedigend“ (2,6) „sehr gut“ (1,4) „befriedigend“ (2,8) „befriedigend“ (2,7)
Gewicht 6,8 kg 6,3 kg 7,8 kg 6,9 kg 7,3 kg
Breite 60 cm 63 cm 59,5 cm 57 cm 61 cm
Länge 66 cm 68 cm 69 cm 65 cm 65 cm
Handgriffhöhe 74-102 cm 79-95 cm 75-100 cm 79-92 cm 67-86 cm
Sitzhöhe 62 cm 59 cm 61 cm 62 cm 54 cm
maximale Belastung 150 kg 150 kg 150 kg 150 kg 125 kg
Material Rahmen Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium
Bremse vorhanden
Faltbar
Griffhöhe verstellbar
Reflektoren
Ankipphilfe
Gehstockhalter optional verfügbar optional verfügbar optional verfügbar
Lieferumfang Rollator inkl. Tasche Rollator inkl. Tasche Rollator inkl. Tasche Rollator inkl. Tasche Rollator inkl. Tasche

Schmale Rollatoren

Schmale Rollatoren können ungemein praktisch sein. Viele „normale“ Rollatoren machen in der Wohnung große Probleme: Sie können sich nicht schnell und einfach drehen und bewegen, müssen für einfachste Platzwechsel viel Aufwand treiben, usw. Sie dürfen aber auch keinesfalls vergessen, dass schmale Rollatoren es wesentlich schwerer haben die gewohnte Stabilität zu erbringen. Deshalb sollten Sie keinesfalls auf Billigmodelle zurückgreifen.

Eigentlich gibt es in diesem Bereich nur Holzrollatoren. Diese sind nur für die Verwendung innerhalb des Hauses gedacht und sollten auf keinen Fall in den Außeneinsatz kommen. Leider sind diese schmalen Gehilfen erst ab ca. 250 Euro zu haben, was viele Leute abschreckt.

Die am Markt bekanntesten schmalen Rollatoren kommen von der Firma Schulte. Ihr so genannter „Haus-Rollator“ ist lediglich – je nach Modell – 48 oder 54 cm breit und ermöglicht damit eine einfache Fortbewegung.

Desto leichter, desto besser zu steuern

Dietz Taima Der Dietz Taima ist noch leichter als die gute Konkurrenz

Ein Rollator in leicht ist klar im Vorteil: Sie können ihn einfach bedienen und transportieren. Oft sind alte und/oder günstige Modelle recht schwer – auch wenn sie aus Aluminium gefertigt wurden. In den letzten Jahren wurden nun Modelle entwickelt, die den Ansprüchen der einfachen Handhabung gerecht werden und dabei sogar noch richtig gut aussehen. Teilweise echte Designerstücke!

Ist ein Rollator leicht, darf natürlich nicht das Zubehör gestrichen werden. Es werden in der Regel bessere bzw. leichtere Materialien verwendet und unnötige Schnörkel entfernt. Dies beeinträchtigt aber in keinem Fall die Sicherheit oder Funktionsfähigkeit der Rollatoren in leicht.

Die Rollatoren in der oben aufgeführten Tabelle gehören alle zu den vergleichsweise leichten Modellen. Der Dietz Taima sticht trotzdem mit seinen sehr geringen 6,3 Kilogramm Gewicht hervor.

Rollator-Zubehör – Das ist heutzutage möglich

Rollator Zubehör kann Ihnen im Alltag unglaublich viel Arbeit oder Komplikationen abnehmen. Dinge wie z. B. die Einkaufstasche oder der Sitz sind heutzutage schon Quasi-Standard. Aber auch darüber hinaus gibt es viel Nützliches.

Ein sehr beliebtes Rollator Zubehör ist der Rollator Schirm. Als weiteres Zubehör gibt es Tabletts und Getränkehalterungen. Damit ausgerüstet ist es sogar möglich längere Ausflüge, Spaziergänge oder Einkäufe zu machen und sich zwischendurch einmal gut auszuruhen.

Ein anderes extrem nützliches Rollator Zubehör ist eine Gehstockhalterung. Auch wenn ein Rollator definitiv komfortabler ist, kommt man mit Ihnen doch nicht überall hin. Bei einem Besuch von Freunden o. ä. ist es vielleicht nicht möglich den Rollator im Haus zu benutzen. Da kann der Gehstock zur willkommenen Hilfe werden.

So funktioniert es mit der Krankenkasse

Wenn Sie von der Krankenkasse bezuschusst werden wollen, dann benötigen Sie zunächst ein Rezept von einem Arzt, da die Kassen nicht ohne Begründung an jedermann zahlen wollen.

Wenn Sie das Rezept erhalten haben, dann steht die Kontaktaufnahme zur Krankenkasse als nächster Schritt an, denn jede Krankenkasse zahlt unterschiedliche Zuschüsse. Entweder rufen Sie die Hotline der jeweiligen Kasse an oder Sie gehen direkt in die nächste Niederlassung.

Diese beiden Schritte können Sie auch vertauschen, wenn Sie vorher wissen wollen, wieviel die Krankenkasse bezuschusst, bevor Sie den Arzt aufsuchen.

Dann haben Sie zwei Möglichkeiten.

  1. Sie suchen ein Sanitätshaus auf und erhalten mit Ihrem Rezept und einer Zuzahlung einen Rollator. Diesen erhalten Sie nur leihweise und in der Regel ist er viel teurer als unsere Variante zwei.
  2. Sie bestellen eine Gehhilfe online. Diese gehört dann Ihnen und sie ist in den meisten Fällen weitaus preiswerter. Die erhaltene Rechnung senden Sie Ihrer Krankenkasse und diese übernimmt deren Anteil.

Die zweite Möglichkeit hat auch den Vorteil, dass Sie sich ein qualitativ hochwertiges Modell leisten können. Im Sanitätshaus sind diese sehr teuer und mit der Zuzahlung der Krankenkasse bleibt ein enorm hoher Eigenanteil, den Sie bezahlen müssen.

Weitere Informationen, vor allem über Ihre Ansprüche finden Sie hier.

Fazit

Rollatoren gibt es eine große Anzahl auf dem Markt zu kaufen. Es gibt sehr günstige und weitaus teurere Modelle. Der Preis ist nebensächlich und vor allem auf die Qualität kommt es an. Ein geringes Gewicht und viel Zubehör sind entscheidende Kaufskriterien. Testberichte sind im Internet nur Wenige zu finden. Da ist es besonders gut, dass die Stiftung Warentest sich ausführlich mit den Gehhilfen beschäftigt hat. Der Test ist zwar mittlerweile etwas in die Jahre gekommen aber bei den Rollatoren gab es seit dem nur wenig Weiterentwicklung, sodass er immer noch gültig ist. Es empfiehlt sich den Ratschlag der Stiftung anzunehmen und online eine Gehhilfe zu ordern. Dies spart viel Geld.

Top3 – Bestseller

Russka Rollator Vital Carbon

384,99  in stock
6 neu ab 384,99€
Zum Shop
Amazon.de
am 8. September 2020 06:09

Eigenschaften

  • Leichter Faltmechanismus mit integrierter, magnetischer Faltsicherung
  • Erhältlich in zwei Sitzhöhen
  • Innenliegende Seitentaschen, die sich teilweise mit Reißverschluss sichern lassen
  • Große Schraubköpfe erleichtern die Arretierung der Höhenverstellung
  • Mit Reflektoren, Kantenabweiser, pannensicherer Bereifung und Stockhalter

Dietz Taima M-GT Leichtgewichtrollator

188,00  in stock
10 neu ab 185,00€
Zum Shop
Amazon.de
am 8. September 2020 06:09

Eigenschaften

  • Belastbar bis 150 kg bei nur 5,8 kg Eigengewicht (neue Version 2017)
  • HMV-Nr. 10.50.04.1206, steht auch in gefaltetem Zustand, Ankipphilfe zum Überwinden von Hindernissen
  • Reflektoren (Seite / Frontpartie), Rückenbügel, Gehstockhalter, Netztasche und Lenkungsdämpfer gehören zum Lieferumfang
  • Gewicht ohne Zubehör 5,5 kg, Ergogriffe, Einfach faltbar und verriegelbar
  • Lenkungsdämpfer reduzieren des "Flattern" der Lenkräder auf rauem Untergrund

Drive Rollator Migo 2G

52,70  in stock
4 neu ab 52,70€
Zum Shop
Amazon.de
am 8. September 2020 06:09

Eigenschaften

  • Anwendung: Rollatoren

 

Hoffentlich finden Sie genau das, was Sie suchen :)